Schleppangeln am Forellenteich

Hier erfahren Sie, wie Sie erfolgreich am Forellenteich Schleppangeln (schleppen).

Das Schleppangeln ist ein aktives Angeln, verspricht am Forellenteich dadurch auch die größten Erfolgschancen. Man wirft mit einer Posen-Montage oder Sbirolino-Montage aus, hält die Angel-Rute nach unten und seitlich zum Angel-Gewässer, holt anschließend die ausgeworfene Montage mit variablem Tempo (mal schneller, mal langsamer, mit Pausen) wieder ein.

Auf diese Weise kann man aktiv dem Fisch hinterherjagen. Gerade Forellen spüren mit ihrem Seitenlinienorgan die Bewegung des Köders im Wasser und werden so eher auf das Köder-Angebot aufmerksam, als bei einem nicht beweglichen Köderangebot. Populär ist das Schleppen mit einem natürlichem oder künstlichem Teig, der so geformt wird, dass er im Wasser rotiert, um so den erforderlichen Bewegungseffekt zu erzielen.

Schleppangeln ist grundsätzlich auch mit Blinkern, Spinner und Wobbler möglich. Dies ist allerdings nicht an jedem Gewässer erlaubt und ihr solltet im Vorfeld abklären, was erlaubt ist und was nicht. In manchen Angelteichen ist zum Beispiel auch das Angeln mit Kunstteig untersagt.