Mit dem Wobbler erfolgreich am Forellenteich angeln.

Der Wobbler ist ein Kunstköder für das Schleppangeln. Wie so viele andere Kunstköder auch, soll der Wobbler einen Köderfisch imitieren und so den Fisch zum Biss verleiten. Das Bewegungsprinzip des Wobblers ähnelt dem des Blinkes: Die Bewegung gleicht einem kranken oder verletztem Fisch und stellt so besonders einfache Beute vor allem für Raubfische dar.

Den Wobbler gibt es – wie viele andere Angel-Kunstköder auch – in vielen Variationen, Formen und Farben. Eine charakteristische Eigenart ist die am Maul installierte Tauchschaufel. Im Gegensatz zu Twistern kann man beim Wobbler von einem eher teuren Kunstköder sprechen. Bei der Wahl des richtigen Wobblers gelten wieder die allgemeinen Grundregeln.

Schleppangeln mit Wobbler ist nicht an jedem gewerblichen Angelteich erlaubt. Klärt das am besten im Vorfeld mit dem Beitreiber.